🕖
Your IP: 54.90.178.218 Login - Register

Apps, die jeder (Lehrer) braucht

Bewertung:  / 10
SchwachSuper 
Auch wenn iPhone, iPad oder der iPod Touch ja schon mit einer großen Anzahl sinnvoller Programme ausgeliefert werden, besteht der besondere Reiz darin, für jede Lebenslage die passende Applikation nachladen zu können, und das nicht selten sogar kostenlos. Welche Programme auf keinem iPhone fehlen sollten, lesen Sie hier in einer aktualisierten Liste. 
 
 

Das Augenmerk des Lehrers richtet sich natürlich zunächst auf Programme aus dem Bereich der Schulorganisation. An anderer Stelle hatten wir schon auf das nützliche TeacherTool (24,99 EUR) hingewiesen, das das klassische Notenbüchlein weitgehend ersetzen hilft. Seit 2010 gibt es auch TeacherTool Flex (4,99€), das als abgespeckte Version dennoch alle Funktionen der Notengebung aus der Vollversion aufweist, nach Bedarf aber um In-App-Käufe erweitert und somit nachträglich in eine Vollversion umgewandelt werden kann. Und wenn die Arbeit getan ist, ist natürlich ein Blick auf Ferienplan (0,79 EUR) verlockend, das einem übersichtlich und stets aktuell für alle Bundesländer die Ferientermine weit im Voraus anzeigt. 

Für die tägliche Arbeit empfehlen sich auch folgende Programmhelfer: Mit CamScanner+ (3,99€) kann ein iPhone in einen mobilen Textscanner verwandelt werden. Die gestochen scharfen Dokumente oder Tafelbilder können dann sogar per WLAN als PDF freigegeben und anderen im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. Sehr nützlich, insbesondere bei Tagungen und Kongressen, ist auch CardReader, ebenfalls ein Scanner, und zwar spezialisert auf Visitenkarten. Diese werden per OCR eingelesen und passgerecht mit allen Informationen ins Adressbuch des iPhones übertragen. Im Lehrerzimmer-Test hat dieses Programm - wie übrigens alle hier vorgestellten Apps - hervorragend funktioniert! 

Für die kreative Arbeit im Unterricht sind Programme wie Comic Life, iMovie oder Reel Director empfehlenswert. Sie ermöglichen Bildergeschichten oder Filmschnitt an Mobilgeräten und sind - z.B. während Projektwochen - eine gute, zumeist preiswerte Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler, bei denen iOS-Geräte immer beliebter werden, an die medienpädagogische Arbeit mit eigener Hard- und Software heranzuführen (Stichwort: "Taschengeldkino"). StopMotion- bzw. Trickfilme lassen sich am iPad mit dem inzwischen erschienenen Power-App Boinx iStopMotion (3,99€) erstellen. Der besondere Clou: ein evtl. ebenfalls verfügbares iPhone kann als externe Kamera angeschlossen werden, wenn das von Boinx bereitgestellte kostenlose Tool iStopMotion Remote Camera am iPhone installiert wurde. 

Aus dem Bereich des Wissens und Nachschlagens sind u.a. die Wörterbücher von Pons empfehlenswert (z.T. gratis), die für beinahe alle schulisch relevanten modernen Fremdsprachen vorliegen. Auch die Firma Langenscheidt ist mit zahlreichen Apps zum Nachschlagen und Lernen vertreten (zwischen 9,99 und 49,99€). Gelegentlich werden einzelne Langenscheidt-Titel auch kurzfristig gratis angeboten, so dass man regelmäßig nach solchen Aktionen Ausschau halten sollte. 

Aus Schülertagen erinnern sich die meisten sicherlich noch an ihren ersten wissenschaftlichen Taschenrechner aus dem Hause Texas Instruments. Auch die Welt des wissenschaftlichen Rechnens lässt sich auf das iPhone zaubern mit dem TI BA II Plus (ca. 14 EUR). Eine Übersicht grafikfähiger Taschenrechner für iPad findet sich unter Schule-iPad.de. Und viele weitere wissenschaftliche Programme sind ebenfalls verfügbar. Weitere Empfehlungen aus dem Bereich der Bildung finden sich im Stil eines Rankings direkt in iTunes. 

Oft vermisst wurde die Möglichkeit Office-Dokumente am iPhone zu lesen und zu bearbeiten, bis Apple eine mobile Version von iWork (Pages, Keynote, Numbers, inzwischen gratis) zunächst nur für das iPad, dann aber auch für das iPhone verfügbar machte. Ansonsten schafft auch QuickOffice Abhilfe, das wir bereits eigens vorgestellt hatten. Die 7,99 EUR sind ihr Geld dafür allemal wert. Für das iPhone existierte bis vor kurzem Keynote Remote (0,79€), mit dem Keynote-Präsentationen am iPad oder Mac per iPhone ferngesteuert werden konnten. Diese Funktion ist inzwischen in Keynote integriert worden, so dass ein Zusatztool nicht mehr erforderlich ist. Ein wirklich gutes PDF-Werkzeug ist ein schon länger am Mac verfügbares App, das seit kurzem auch für iOS bereitsteht: PDFpen (7,99€). Es kann wie der "große Bruder" PDFs bearbeiten, markieren, kürzen, erweitern u.v.m. 

Für den Datentransfer zwischen iOS-Geräten und einem Mac gibt es das kostenlose Instashare, eine App, die den Datenabgleich und Dokumentenaustausch mehrerer im gleichen WLAN verbundener Geräte erlaubt. Dabei muss Instashare sowohl auf allen beteiligten iOS-Geräten, als auch einem Mac installiert sein. Der oftmals lästige Umweg über Dropbox oder E-Mail entfällt. Ideal auch für die gemeinsame Arbeit in Gruppen und Klassenverbänden! Seit kurzem existiert auch eine Android-Version. Eine Windows-Version ist in Vorbereitung.

Das ist sie also, unsere (sehr subjektive, und niemals vollständige) Liste von "Apps, die jeder Lehrer braucht". Alle Angaben, insbesondere hinsichtlich Preisen und Verfügbarkeit natürlich ohne Gewähr! 
 

Design by 99theme | OpenSource by Joomla